Villa Fidibus-Norwegische Waldkatzen
  Augenblicke
  Kaleidoskop
 
  Züchterlisten
  Links

Microsporum Canis - Erfahrungsberichte - Behandlung der Pilzkrankheit an Mensch und Tier - Möglichkeiten des Ozongerätes

 

Microsporum canis bei einem Hund sporen von micro sporumcanis in einer Nährlösung Ozongenerator OZ 1000

 

Reaktionen Betroffener und Erfahrungen mit dem OZONgerät

...seit Tagen bin ich in "Aufruhr" und lese im Internett alles "rauf und runter", was sich mit Pilzen beschäftigt. Bin darob schon fix und fertig.


Gestern Abend tat sich mir ein Lichtblick auf, ich fand Ihre Homepage mit den so gut verständlichen und ausführlichen Bericht samt Fotos über diese schreckliche Krankheit, die leider auch zwei meiner Katzen befallen hat, wahrscheinlich alle, doch nur bei zweien ist sie sichtbar.
HERZLICHEN DANK DAFÜR!!!
Nun müssen die Felligen und auch ich den schweren, langen Weg der Heilung und Abtötung der Sporen gehen. Nachdem meinen Felligen das ganze Haus gehört, d.h. sie überall Zugang haben, hängte ich alle Türen aus. Ich schreibe dies wegen dem Einsatz des Ozongerätes und frage gleichzeitig an, welches Gerät Sie denn gekauft haben, würde gerne das gleiche haben.

Ein Katzenbabys hat es mir angetan, weil ich fast ein gleiches vor fast einem Jahr gekauft habe. Leider hatte die Züchterin (Bayern) keine Fotos, was mich sehr erstaunte, doch der Kleine war halt sooo süß, d.h. sie wurde mir als Zuchtkater verkauft, obwohl ich meine Bedenken geäussert habe, behielt sie aber dann, weil sie so ängstlich war und ich ihr ein "Zurücknehmen" nicht antun wollte. Sie hat sich bei mir nach zweimonatiger Bachblütentherapie und Reikibehandlungen gut eingewöhnt und ist nun sehr anhänglich. Foto von Lady-Putzi nachfolgend.


Danke schon im Voraus für Ihr Verständnis für meine Sorgen!
Liebe Grüße und viel positive Energie schickt Ihnen
Antonie
(Salzburg)
===========================================================================

Nochmals vielen Dank für den Tipp mit dem Ozongerät, das Teil ist nun bei uns im Einsatz, und ich kann fast nicht aufhören damit, das Gerät „sausen“ zu lassen. Jetzt weiss ich endlich, wie Ozon riecht, ich finde es sehr angenehm, riecht wie nach einem Gewitterregen im Sommer. Bei meinem Kater riecht es nun wider lieblich frisch, und ich kann ohne mich zu schämen, mit Leuten in sein Reich treten, ohne dass die Leute die Augen verdrehen. Seit ich das Gerät bei ihm einsetzte, hat er praktisch damit aufgehört zu markieren, Gott wie ist das schön !!!

===========================================================================

Ich möchte mich auf dieser Seite herzlich bei Ihnen für die Hilfe bedanken im Zusammenhang mit der microsporum canis Erkrankung meines Abessinierkaters.Hier die Leidensgeschichte von Sunny.

Im Februar dieses Jahres kaufte ich den Kater bei einer bekannten Züchterin dieser Rasse. Kaum hatte ich ihn zu Hause, stellte ich fest, dass er Durchfall hatte und danach aus dem After nachblutete. Ich rief die Züchterin an und sie sagte mir, dass eine ihrer Katzen an Giardien erkrankt war, sie aber alle anderen Katzen mitbehandelt hätte. Von dieser Krankheit in ihrer Zucht erfuhr ich also erst nach dem Kauf.
Da ich den Kater in der Nähe von Köln gekauft habe und das von mir aus ca. 450 km entfernt liegt, habe ich ihn nicht zurückgebracht, sondern vom Tierarzt behandeln lassen. Nach längerer Behandlung mit Antibiotika
hatten wir die Giardien bekämpft, dafür war aber das Immunsysten so weit nieder, dass der Kater an Hautpilz als Folgeinfektion erkrankte. Und damit begann der Stress erst richtig. Ich behandelte ihn von März bis September mit den verschiedensten Medikamenten gegen Mikrosporie, außerdem wurde er mehrmals mit Imaverol gebadet und die Stellen wurden mit Surolan eingerieben. Aber das Krankheitsbild verschlechtere sich immer mehr. Durch Kratzen und Lecken entzündeten sich die Stellen - der Kater sah furchtbar aus. Nach Empfehlung von Frau Krüger ließ ich Sunny schließlich mit Rivac microderm impfen. Die Heilung begann schon nach wenigen Tagen und bis jetzt sind kaum noch Hautdefekte zu erkennen. Außerdem kaufte ich mir ein Ozongerät, was ich zur Bekämpfung der noch vorhandenen Sporen einsetze. Ich kann also auch allen Betroffenen nur raten, die Katzen mit hartnäckigem Pilzbefall impfen zu lassen, auch wenn das eine teure Angelegenheit ist. Aber ohne Impfung hätte ich den Pilz auf der Katze jetzt immer noch nicht los.

===========================================================================

Wie unbeschwert manche Leute mit Pilzerkrankungen umgehen, hab ich heute erst wieder erlebt. Meine Freundin hat eine Tierpension. Gestern haben bei ihr Leute eine Katze in Pflege gegeben mit dem Hinweis, dass sie diese am Kopf mit Surolan eincremen müsse, weil sie wahrscheinlich einen Pilz hat. Auf diese Weise wird der Microsporum schön breitgetragen.
schlimm.

===========================================================================

Unser Kater hat einen mikosporum canis. Er ist Ende Februar 2008 auf de Welt gekommen - und durch Zufall haben wir von der Züchterin erfahren, dass unser Perserkater diesen Pilzbefall hat - mittlerweile hatte er aber leider schon meinen Sohn - und mich angesteckt - dann auch noch meine Tochter. Bei mir hat eine Pilzsalbe geholfen - Bei meinem Sohn eine 6 wöchige Behandlung mit G... - Katze hat ebenfalls G... erhalten sowie meine Tochter - leider haben nach noch nicht einmal einer Woche beide wieder Pilzstelle - Hautärztin hat mir für meine Tochter ein neues Medikament verschrieben. Und die Katze behandle ich wieder mit G.... - ich weiß noch nicht wie lange ich es diesmal versuchen soll - denn die Pilzsporen werden überall in unserem 3 stöckigen Wohnhaus sein - Müssen wir in den sauren Apfel beißen uns eine UV-C Lampe zu kaufen oder kann man sich diese auch leihen? Ich bin vollkommen verzweifelt - eigentlich müssten wir das Tier der Züchterin zurückbringen. Diese ist vollkommen verantwortungslos. Sie hält 8 große Katzen und im Zeitraum Februar - Mai ca. 30 Babys in ihrem Haus. Sie ist alleinstehend - aber wenn ich bedenke das auch 1 Katze schon Zuwendung und sicherlich Pflege benötigt - kann ich dies nicht nachvollziehen. Hätten wir nur nie eine Katze gekauft - Haben Sie vielleicht einen entsprechenden Rat für uns?

Bewährte Tipps & Tricks zur Behandlung von Microsporum Canis


Tipps und Tricks soll Ihnen helfen schnell diesen Plagegeist wieder los zu werden. Die erfolgreiche Behandlung von Microsporum Canis setzt eine sorgfältige Strategie voraus.Die richtige Behandlung der Katze ist Voraussetzung. Genauso wichtig ist die Behandlung der Umgebung, um eine Reinfektion zu vermeiden.Hierzu haben wir für Sie einige wichtige Tipps zusammengestellt, deren Beachtung für einen Therapieerfolg unverzichtbar ist.

1. Behandeln Sie alle Familienmitglieder, Tiere und Menschen!! Sie tragen die Sporen ebenfalls in Ihrem Haar und Ihrer Kleidung. Für die Wäsche menschlicher Haare hat sich „Terzolin-Shampoo“ bewährt, rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Terzolin enthält einen antimykotischen Wirkstoff. Die gesamte Kleidung wird mit Hilfe Ihres Ozon Gerätes desinfiziert.Öffnen sie dazu die Kleiderschränke und Schubladen, damit sich das Ozongas überall verteilen kann. Denken Sie daran, die Kleidung im Schrank etwas auseinander zu ziehen. Vergessen Sie nicht die Schuhe.

2. Behandeln Sie alle Räume mit Ihrem Ozon Gerät! Dazu gehören, falls vorhanden, auch der Keller, der Dachboden und das Treppenhaus. Öffnen sie alle Schränke und Schubladen. Heben Sie, soweit möglich, alle sich im Raum befindlichen Gegenstände an. Vergessen Sie nicht die Teppiche (Läufer und Brücken). Denken Sie an Ihr Fahrzeug. Auch der PKW muss mit dem Ozon Gerät desinfiziert werden.

3. Schleppen Sie die Sporen nicht wieder in die desinfizierten Räume. Betreten Sie die behandelten Räume nur mit desinfizierter Kleidung.Lassen Sie Ihre Vierbeiner nur mit entsprechenden Shampoo frisch gebadet oder mit einer von Ihrem Tierarzt empfohlenen Lösung behandelt, in die sauberen Räume. Nur so können Sie eine erneute Kontamination mit Pilzsporen vermeiden

4. Alle Tiere Ihres Haushaltes müssen behandelt werden. Egal ob Hund, Katze, Meerschweinchen, Kaninchen, Maus…..Bitte lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten, welches Präparat sich je nach Tierart am besten für die innere und äußere Behandlung eignet. Bedenken Sie, dass jedes Felltier auch Sporenträger ist!

5. Die Haushalte regelmäßiger Besucher bitte ebenfalls desinfizieren. Sonst könnten die Sporen durch diese Hintertür wieder eingeschleppt werden.

6. Desinfizieren Sie mit Ihrem Ozon Gerät am Anfang der Therapie nach dem oben beschriebenen Plan, um den Infektionsdruck zu senken und danach ca. alle 10 Tage bis zum erfolgreichen Abschluss der Therapie.Copyright: Antonia Zugna-Bley

Falls Sie noch Fragen zu dem OZON Gerät haben, wenden Sie sich gerne an:

Antonia Zugna-Bley

Telefon: 04102/806742

Homepage: http://www.shop-021.de/shop-ozon.html

Immer wieder bekomme ich Hilfsanfragen von Betroffenen der Pilzkrankheit Microsporum Canis. Da mich und meine Katzen selbst der abscheuliche Pilz durch den Kauf einer neuen Zuchtkatze heimgesucht hatte, bin ich gerne bereit mit meinen eigenen Erfahrungen zu helfen, um dem Pilz, der auch auf Menschen übertragbar ist, den Kampf anzusagen. Auch ich stand damals hilflos vor dem mir unbekannten Problem und habe von der Züchterin meiner gekauften Zuchtkatze nur Ablehnung und Verleumdung erfahren.

Meines Wissens gibt es wirklich einige Züchter, die trotz der Erkenntnis, dass sie diese Krankheit in ihrer Zucht haben, fröhlich mit ihren Tieren weiterzüchten und nicht, wie unbedingt nötig, ihren gesamten Bestand fachärztlich behandeln lassen. Interessenten und Liebhaber, die diese erkrankten Kätzchen dann kaufen, haben selten eine Ahnung von dem Krankheitsbild und werden schamlos belogen.

Das wirft leider ein schlechtes Licht auf die Züchter allgemein. Sehr häufig sind die Rassen Perser und Britisch Kurzhaar betroffen. Mir selbst sind durch Kontakte mit Betroffenen schon einige sogenannte Züchter bekannt und ich ärgere mich wirklich sehr wie man nur so verantwortungslos mit den Katzenliebhabern und den Katzen in der Zucht umgehen kann.

Aber auch nicht zuvergessen ist die normale Hauskatze, oder das Kätzchen vom Bauernhof und Tierheimkatzen, diese Tiere können von der Pilzerkrankung ebenfalls betroffen sein. Oft sind es "nur" Trägertiere ohne selbst erkrankt zu sein. Das ist dann besonders traurig - wenn man seiner Einzelkatze einen Freund dazugeben möchte und es sich um ein Trägertier handelt. Darum bitte ich Sie eindringlich: Schauen Sie lieber zwei mal hin bevor Sie vielleicht auch noch aus Mitleid ein Kätzchen mit zu sich nach Hause nehmen!

In dem Zusammenhang möchte ich nun dringend warnen nicht den Preis einer Rassekatze als Maßstab für einen Kauf zu sehen, sondern unbedingt auf die Gesundheit der Tiere in der Zucht Wert zu legen. Wer billig züchtet muß irgendwo einsparen, sei es beim Futter oder der Gesundheit seiner Tiere.

Weiterhin lesen Sie meinen Beitrag über Microsporum canis hier

Lesen sie hier zu auch den Beitrag von Privatdozent Hans-Peter Seidl