Augenblicke
  Kaleidoskop
 
  Züchterlisten
  Links

Merlin hat viel zu erzählen...

 

 

Meine liebe Mama Carmen,


heute möchte ich Dir mal schreiben wie es mir hier in Bernau so geht.
Also fangen wir mal an.
Ich habe mich hier sofort eingelebt. Es ist schön hier. Ich habe ein großes Haus mit ganz viel Spielzeug und vielen lieben Freunden und meiner Mama Heike und dem Dicken. So sagt meine Mama das immer. Ich bin ein ganz munteres Kerlchen höre ich sie immer sagen. Ich kann auch gaaaaaanz viel essen. Aber das brauche ich ja um einmal ein ganz großer zu werden. Da gebe ich mir auch ganz viel Mühe.
Ich erzähle dir mal wie das am Tag so ist.
Ich wache erst auf, wenn der Wecker klingelt. Wenn nicht, so wie heute, schlafe ich schon mal bis halb neun. Manchmal wache ich schon eher auf, dann hüpfe ich einfach unter die Bettdecke und kuschle mich ein, bis Mama wach ist. Dann stehen wir auf und gehen ins Bad. Erst wiegen, dann waschen. Das machen wir gemeinsam.
Jetzt aber ganz schnell die Treppe runter. In der Küche wartet schon mein Frühstück. Das hat der  Dicke schon in meinen Napf gefüllt. Kurz Luft geholt und losgelegt. Das geht ganz schnell. Denn ich habe es eilig. Muß ja raus in meinem Garten nach dem Rechten schauen. Das Halsband angelegt, kurz geübt wie man sitz macht, stillgesessen und dann raus…….
Nun habe ich erst mal genug zu riechen und zu gucken. Ich schaue aber immer wieder bei meinen Lieben vorbei, ob auch alle noch da sind. Außerdem habe ich ja viel Hunger. In meinem Garten gibt es viel zu entdecken. Man kann so schon auf Bäume klettern. Ich bin auch schon ausgebüchst. Aber unser Lehrling der Eric hat mich gesehen. Er dachte erst ich bin ein Hase von den Kindern nebenan. Die haben aber gar keine Tiere. Also kam die Rettung. Eric und Mama haben den Zaun etwas nach oben gehoben und ich war wieder zu Hause. Eine Aufregung!!!!
Nachdem ich den ganzen Tag mehr oder weniger den Garten unsicher gemacht habe, falle ich erschöpft ins Koma. Nach so einem Tag ist man ja auch ziemlich geschafft.
Dann geht es später mit Mama ins Bett. Noch kurz gekämmt und gekuschelt, dann die Augen zu bis der Wecker klingelt.
So meine liebe Mama Carmen, das waren mal ein paar Zeilen von mir. Ich hoffe es geht dir gut und meiner Katzenmama auch.
Ganz liebe Grüße dein Merlin